für zuhause

Denkt bitte daran, Freude, Lob und Ermutigung sind Schlüsselelemente beim Lernen. Jede Anstrengung und jeder Fortschritt, egal wie klein, sollte gefeiert werden. Dies hilft, eine positive Einstellung zum Lernen der englischen Sprache zu fördern und die Motivation Eurer Kinder aufrechtzuerhalten.

Sprache zu Hause erleben - 3 einfache Tipps für Zuhause

Englische Alltagsspiele: Verwandelt alltägliche Spiele in englische Lernmomente. Spiele wie „Simon says“ (Simon sagt) sind großartig, um Körperteile, Bewegungen und einfache Ausdrücke auf Englisch zu üben. Auch Versteckspiele können auf Englisch gespielt werden, wobei die Suchenden zählen und die gefundenen Verstecke mit einfachen Sätzen wie „I found you!“ ankündigen. Solche Spiele machen nicht nur Spaß, sondern helfen auch, den Wortschatz auf natürliche und interaktive Weise zu erweitern.

Kreative Bastelzeit auf Englisch: Plant eine Bastelstunde, in der Ihr gemeinsam etwas Schönes oder Nützliches herstellt, und führt dabei so viele Anweisungen und Dialoge wie möglich, auf Englisch. Während des Bastelns könnt Ihr die Namen von Farben, Formen und Werkzeugen einführen und Euer Kind ermutigen, auf Englisch zu fragen und zu antworten. Zum Beispiel: „Gibst du mir das blue paper, please?“ oder „I like the red flowers.“ Dies fördert nicht nur die Kreativität und Feinmotorik, sondern auch das Verständnis und die Anwendung der englischen Sprache in einem praktischen Kontext.

Alltägliche Konversationen: Führt einfache, alltägliche Konversationen auf Englisch. Beginnt mit grundlegenden Phrasen, die Ihr Kind im täglichen Leben verwenden kann, wie z.B. Begrüßungen („Hello“, „How are you?“), Verabschiedungen („Goodbye“, „See you later“) und einfache Fragen und Antworten zu ihren Vorlieben („Do you like apples?“, „Yes, I do/No, I don’t“). Dies baut nicht nur den Wortschatz auf, sondern stärkt auch das Vertrauen in die Verwendung der Sprache in realen Kontexten.

"Simon Says" - Anleitung

Ziel des Spiels:
Die Spieler müssen Anweisungen befolgen, aber nur, wenn der Satz mit „Simon says“ (Simon sagt) beginnt. Wenn eine Anweisung ohne diese Phrase gegeben wird und jemand ihr folgt, scheidet dieser Spieler aus oder erhält einen Punkt gegen sich.

Anleitung:

1. Spielvorbereitung:
– Wählt eine Person aus, die „Simon“ sein wird. Simon ist der Spielleiter, der die Anweisungen gibt.
– Die anderen Spieler stellen sich so auf, dass sie Simon gut sehen und hören können.

2. Spielbeginn:
– Simon gibt Anweisungen, indem er Sätze mit „Simon says“ beginnt. Zum Beispiel: „Simon says, touch your nose.“ (Simon sagt, berühre deine Nase.)
– Die Spieler müssen schnell die Anweisung ausführen.
– Gelegentlich gibt Simon eine Anweisung ohne „Simon says“ vorweg. Zum Beispiel: „Jump!“ (Spring!)
– Wenn Spieler dieser Anweisung folgen, haben sie einen Fehler gemacht, da „Simon says“ nicht gesagt wurde.

3. Ausscheiden und Weitermachen:
– Spieler, die einer Anweisung ohne „Simon says“ folgen, scheiden aus dem Spiel aus oder erhalten einen Punkt gegen sich, je nachdem, welche Variante Sie spielen möchten.
– Das Spiel setzt sich fort, wobei Simon versucht, die Spieler mit trickreichen Anweisungen herauszufordern.

4. Spielende:
– Das Spiel kann enden, wenn nur noch ein Spieler übrig ist, der allen Anweisungen korrekt gefolgt ist.
– Alternativ kann das Spiel nach einer festgelegten Zeit enden, und alle Spieler, die bis dahin nicht ausgeschieden sind, werden als Gewinner betrachtet.

Tipps für den Spielleiter:
– Variiert das Tempo der Anweisungen, um es herausfordernder zu machen.
– Nutzt eine Vielfalt von Anweisungen, die verschiedene Körperteile und Aktionen umfassen, um den Wortschatz der Kinder zu erweitern.
– Seit kreativ und lustig mit den Anweisungen, um die Kinder engagiert und amüsiert zu halten.